Hohe Kirchtürme

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Share on email
Share on print

„Über das Kirchturmdenken in der Region haben wir schon oft berichtet. Beim Nahverkehr scheinen diese Kirchtürme besonders hoch zu sein“ (Montag, 29. September 2014, Tagesthema). Unter „Kirchturmdenken“ oder auch „Kirchturmpolitik“ wird allgemein eine auf einen engen Gesichtskreis beschränkte, konservative Politik verstanden. Man kümmert sich um Dinge, die in dem Bereich liegen, den man vom Kirchturm aus noch überblicken kann – was weiter entfernt ist, interessiert nicht mehr. Demzufolge ist ein besonders hoher Kirchturm eher dazu angetan, „weitblickende“ Politik zu ermöglichen, also das Gegenteil dessen, was der Autor hier meint.

*

„Kurden verstärken Truppen im Norden Syrien“ (ebd., Headline, Politik). Warum auch ein Genitiv-S?

*

„Bund zieht Dispo-Zügel an“ (ebd., Headline, Wirtschaft). Man kenn ja schon alle möglichen Arten von Zügeln. Aber was sind Dispo-Zügel?

*

„Die CDU-Ruhr hat ein Zeichen gesetzt, das kaum wieder umzudrehen ist“ (ebd., Lokalteil Essen).

*

Bei der menschenunwürdigen Unterbringung von Flüchtlingen darf es aber keine Abstriche geben (Dienstag, 30. September 2014, Tagesthema).

Print Friendly, PDF & Email