Gerichtsfeste Schuld im geordneten Prozess

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Share on email
Share on print

„Der weiße Polizist, der zwölf Mal auf einen … Schwarzen feuerte, ist von jeder gerichtsfesten Schuld freigesprochen worden. Es wird keinen geordneten Prozess geben“ (Mittwoch, 26. November 2014, Tagesthemen). Warum hat er nicht zwölfmal geschossen? Aber auch, wenn er nur einmal geschossen hätte: was ist eine gerichtsfeste Schuld im – vermutlich – ordentlichen Prozess?

Print Friendly, PDF & Email