Anlasslos Wirtschaftsspionage betreiben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Share on email
Share on print

… ist ja wirklich ein starkes Stück: „Der Ex-NSA-Mann hatte darüber berichtet, dass sein früherer Arbeitgeber anlasslos die Kommunikation überwacht, Politiker abhört, Wirtschaftsspionage betreibt“ (Mittwoch, 29. April 2015, Politik). Also, das Mindeste ist ja, dass es für Spionage einen Anlass gibt!
„Die Abgeordneten wollen die Aufklärung deshalb selbst in die Hand nehmen und – im Untersuchungsausschuss“ (ebd.). Hallo? Wo bleibt das Ende des Satzes?

Print Friendly, PDF & Email